Tom

Ich lebe im Hier und Jetzt und so beginne ich damit, euch an meinem aktuellen Plänen teilhaben zu lassen. Bei unserem letzten Urlaub auf der Karibikinsel Antigua, habe ich viel Zeit mit meiner Tochter in vollkommener Ruhe erleben dürfen. Lediglich Geckos und Kolibris waren auf unserer Veranda zu hören. In dieser Ruhe konnte ich meine Gedanken zu einer Verwirklichung meiner Selbstständigkeit festigen. Die in der Karibik gewonnenen kulinarischen Einflüsse spiegeln sich seitdem in meiner Art zu kochen wider und auch die Einstellung zu Lebensmitteln und dessen Konsum haben sich verändert. Als Hobbykoch habe ich in den vergangenen Jahren viel gekocht und ausprobiert und nun möchte ich mit dem Island-Style-Konzept durchstarten.
Wie die meisten von uns, stand auch ich oftmals mit meiner Großmutter in der Küche und durfte ihr beim kochen und abschmecken helfen und gerade diese “Hausmannskost” hat mich geprägt. Als ich dann zur Ausblildung von Zuhause ausgezogen bin, musste man sich ja notgedrungen selbst versorgen und Tüten aufreißen oder Büchsen öffnen war noch nie so mein Ding! Also hieß es selber kochen und nach und nach wurde es immer leckerer, sodass man auch mal seine Eltern zum Essen einladen konnte und auch Freunde sich immer öfter selbst zum Essen einluden.
In meiner Ausbildung in der Hotelerie, war ich jederzeit mit hochwertigem Essen und Getränken in Kontakt und das hat natürlich auch das Kochverhalten geprägt und man hat vieles nachgekocht und neue Gewürze, Früchte oder Kräuter für Zuhause eingekauft. Darauf folgten einige Jahre als Barkeeper, dort habe ich viele Drinks gemixt und Spirituosen probiert. Die geschmackliche Verbindung oder Fusion bei den Drinks, hilft mir auch heute beim Einsatz von verschiedenen Produkten in der Küche sehr stark. Lange Zeit war Kochen für mich schon fast eine Art spirituelle Ruhe nach anstrengenden Arbeitstagen und so konnte ich beim Brutzeln ganz entspannt runter kommen. Als Familienvater ist es mir wichtig, meine Familie ausgewogen und vor allem lecker zu bekochen und ich bin überaus froh, dass meine Tochter alles probiert und wir sie ohne bedenken in jedes Restaurant dieser Welt mitnehmen können, ohne dass sie unbedingt etwas von der Kinderkarte wählen muss. Sie ist stets dabei, wenn Papa in der Küche steht und probiert und schleckt von klein auf alles was man so anzubieten hat. Früh übt sich!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.